Facebook – Bäm

Ich habe mein Profil beim Gesichtsbuch aufgeräumt und entrümpelt, das wird weitergehen. Das Endziel wird sein, Facebook respektive die Nutzung so weit als möglich einzuschränken. Meine Twitter Accounts sowie unsere Blogs reichen völlig um die Öffentlichkeit umfassend zu belästigen. Nur motzen reicht halt nicht … also – go.

Ich neige dazu, solche Geschichten lange vor mir her zu schieben, irgendwann macht es dann BÄM und alles geht relativ schnell und konsequent. Wobei ich Facebook nicht gänzlich abschießen will und werde, es gibt ja durchaus nützliche Apps und Seiten und es gibt Leute, die ich mag und von denen ich weiter Lesen will – nur ein bißchen bewußter und kontrollierter als bisher. Die ersten Apps sind entfernt und Leute ‚entfreundet‘. Wobei der Begriff an sich ja völlig dämlich ist – mehr oder weniger entfernte Bekannte, Kollegen oder auch Leute, die man zwar irgendwie kennt, aber eigentlich nichts über sie weiß, wissen will oder muß. Meist beruht das auf Gegenseitigkeit, vermutlich interessiert es keine Sau, welche Musik ich mag, welchen Film ich scheiße fand und welches Buch gerade gelesen wird. Genau genommen geht das auch nur wenige Leute etwas an. Genau wie es mich nichts angeht oder eher noch nicht interessiert oder ich gar nicht wissen will, wer zum Beispiel aktuell Sympathien für die Pegida Schwachmaten hegt. Obwohl, doch – ich will schon wissen, wessen ‚Meinung‘ absolut nicht kompatibel zu der Meinen ist, um entsprechend damit umzugehen. Diskutieren mit solchen Leuten ist ja eher … schwierig bis unmöglich.  Also ersetze dies durch ‚ich gar nicht wissen will, wer zum Beispiel aktuell mit wem ins Bett geht‘ … ach, auch das will ich manchmal wissen :).

Mag sein, das ich dem ein oder der anderen Unrecht tue – Kollateralschäden (Unwort!) sind kaum zu vermeiden – aber niemand ist aus der Welt, und wenn sich jemand wirklich für *mich* interessiert, oder das was ich tue, oder nicht tue … gibt es Mittel und Wege. Also – Ballast ahoi.

Und bevor jemand fragt – die Möglichkeit das auf Facebook zu teilen ist Absicht und pure Ironie.