Black Sabbath 8.6.2016 in Berlin auf der Waldbühne

 

So, das Konzert ist seit ein paar Tagen vorbei. Die Waldbühne war ausverkauft, vor der Bühne ein ziemliches Gedrängel. Die Rival Sons als Opener und haben zumindest bei mir keinen großen Eindruck hinterlassen, es gab Höflichkeitsapplaus. Kurz nach 20:00 Uhr dann das Intro zu Black Sabbath. Instrumental war das ganze Top, Geezer Butler und Tony Iommi spielten sehr souverän auf. Tommy Clufetos als Drummer erledigte seinen Part hervorragend, Bild Ward habe ich da nicht wirklich vermisst. Das mag ein Nostalgiker anders sehen – aber hey, das Solo war sehen uns hörenswert :). Nur Ozzy schwächelte das ein und andere Mal. Etwas kraftlos wirkte das auf mich, das war auf dieser (letzten?) Tour wohl auch schon weit besser zu sehen. Die neuste Nummer die gespielt wird stammt von 1976, das man Dio, Martin und Co Beiträge weg lässt ist ja noch halbwegs nachvollziehbar, aber das vom aktuellen Album nichts gespielt wird, empfand ich als arm. weil das Ding (13) wirklich gut ist. Zeitgeist als Outrovom Band war dann der blanke Hohn ;).
bs-1
Die Lightshow wurde erst zum Ende sichtbar, weil dank frühem Beginn alles zu hell. bei Paranoid als Rauswerfer -kurz nach 22:00 Uhr war das alles gelaufen. Sabbath wurden abgefeiert, aber Songauswahl, Sound (geht das auch LAUT?) und einigen andere Details haben mir den Spaß ein bißchen vergrätzt. Aber Hey – immerhin Black Sabbath nochmal live gesehen.
bs-3
Setlist:

Black Sabbath
Fairies Wear Boots
After Forever
Into the Void
Snowblind
War Pigs
Behind the Wall of Sleep
N.I.B.
Hand of Doom
Rat Salad
(with drum solo)
Iron Man
Dirty Women
Children of the Grave
Paranoidbs-2